Ferrington_Kent_Creedance-1

Longines Grosser Preis von St. Moritz

Nach seinem Sieg in der mittleren Tour war Kent Farrington (USA) einer der Favoriten im Höhepunkt des CSI*****, dem Longines Grand Prix. Und gemeinsam mit weiteren neun Paaren erreichte er nach dem fehlerfreuen Normalparcours das Stechen. Mit ihm als einzige Schweizerin Jane Richard Philips. Und Farrington war es, der mit seinem neunjährigen Wallach Creedance als Siebter am Start alle bisherigen Zeiten über die 1,60 hohen Hindernisse unterbot und sich mit einer Blankorunde das Preisgeld von 62 500 Franken sicherte. Der vor ihm führende Michael Whitaker mit seinem Fuchs Viking musste seine bisherige Führung abgeben und hinter ihm klassierte sich die einzige Schweizerin im Stechen, Jane Richards Philips mit ihrem 13-jährigen Pablo de Virton als hervorragende Dritte.